Häufig gestellte Fragen


Koch- und Backberatung

Für Ihre back- und kochtechnischen Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen. Ist Ihre Frage nicht dabei? Rufen Sie uns gerne zu unseren Koch- und Backberatungszeiten an und setzen Sie sich direkt mit unserem MANZ Bäckermeister oder unserer MANZ Ernährungsberaterin auseinander. Hier finden Sie die nächsten Termine für die Koch- und Backberatung:

06.08. von 11:00 bis 13:00 Uhr
10.08. von 13:00 bis 15:00 Uhr
12.08. von 12:00 bis 14:00 Uhr
17.08. von 15:00 bis 17:00 Uhr
19.08. von 14:00 bis 16:00 Uhr

Wir haben hier eine Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten für sie zum Download bereitgestellt.

Jetzt downloaden

Stand 2020

Oftmals wird beim Backen zuviel Hefe verwendet. Diese kann das Gebäck trocken machen. Besser ist es, etwas weniger Hefe (ca 1 % der Mehlmenge) zu verwenden und dafür den Teig länger gehen zu lassen (ca. 1,5 Stunden).

Oft liegt dies an einer schlechten "Backfähigkeit" des Mehls. Hierfür gibt es 2 Möglichkeiten der Abhilfe:
1.) Ofen auf 200°C vorheizen, Brötchen einschieben und gleich anschließend auf 230°C hochstellen.
2.) Den Brötchenteig mit einem Vorteig zubereiten (Vorteig wird aus Mehl, Wasser, etwas Zucker und nur sehr wenig Hefe hergestellt und müss über Nacht ruhen).

E = Einbaugerät
K = mit Kochplattenschaltern
S = mit Schublade
W = "Weit" (bestimmt bei der Modellreihe 60, ob das Innenmaß 60 cm breit oder 60 cm tief ist)
H = "Hoch" (Innenraumhöhe des Gewerbebackofens in 25 cm statt 18 cm hoch)

Die Masse auf ein hohes Blech geben und im MANZ-Backofen bei 240°C 7 Minuten backen. (Abschirmbleche bleiben im Ofen.)
Danach Blech aus dem Ofen nehmen, sofort mit einer Backfolie oder einem Backblech abdecken und über Nacht einfach stehen lassen. So kann die Roulade auch noch am nächsten Tag gerollt werden.

Um die gewohnten exzellenten Koch- und Backergebnisse zu erreichen, soll das Gut mit der eigenen Feuchtigkeit gebacken/gegart werden. Dadurch erhält das Gut einen einzigartigen Eigengeschmack und ist vor der Austrocknung geschützt. Umluft trocknet das Backgut aus. Die ruhende Hitze ist besser für das Gebäck.

Da der MANZ-Backofen im Gegensatz zu herkömmlichen Öfen eine dicht geschlossene Backkammer gewährt, entweicht aus dem Ofen nahezu keine Hitze. Daher sollte bei der Rezeptwahl darauf geachtet werden, dass die Temperatur angepasst wird. Bei Rezepten, die nicht auf den MANZ-Backofen typisiert sind, backen und/oder garen Sie lieber mit etwas weniger Temperatur und lassen Ihr Gut dafür etwas länger im Ofen oder Sie arbeiten mit der Restwärme. Im MANZ-Backofen werden ca. 20°C weniger benötigt, als in herkömmlichen Rezepten angegeben ist.

Um auf 200°C zu heizen, benötigt der MANZ-Backofen ca. 15 Minuten. Der Ofen regelt durch konstantes Ein- & Ausschalten des Thermostates, die Temperatur im Backofen. Dadurch haben wir eine maximale Temperaturabweichung von 1-3°C.

MANZ Tipp: Das leere Blech für 20 Minuten auf 200°C ausbacken. Wichtig!: Aufgrund des Wärmeausdehnungskoeffizienten verformen sich Backbleche bei der Erhitzung je nach Material unterschiedlich stark. Hierbei handelt es sich um eine normale physikalische Reaktion und ist deshalb kein Grund zur Reklamation. Die Ausdehnung des Materials nimmt mit der Dauer des Gebrauchs ab - Effekt des "Einbackens" !

Haben Sie einen MANZ-Backofen mit getrennt regelbarer Ober- und Unterhitze? Dann können Sie die Unterhitze beim nächsten Backen einfach etwas niedriger stellen.
Haben Sie einen MANZ-Backofen mit der Standardregelung und mehreren Etagen (30/2, 30/3...)? Entfernen Sie das Abschirmblech der darunter liegenden Backetage, falls dieses nicht benötigt wird. Beim nächsten Backen bleibt Ihr Brot unten heller.